<< STARTSEITE THE ZERO ZOXX GROUP
DANN IST DIE EWIGKEIT
(Fortsetzung des Kapitels und Schluss)
DANN IST DIE EWIGKEIT (2/Fortsetzung und Schluss)

So kam es, dass Betty den güldenen Ring packte und in hohem Bogen ins Meer warf, wo ihn ein golddgieriger Goldgierfisch schluckte und sich sogleich in die tiefsten Tiefen begab, denn er hatte einmal eine Geschichte gelesen, die so ähnlich ging und nicht gut für den betreffenden Fisch endete. Neptun hauste dort unten in den tiefgrünen Abgründen. Um die Spitzen seines riesigen Dreizacks hatte er die Seelen aller ertrunkenen Seemänner geschlungen. Wie ein kleines Flugzeug glitt der Gott durch die Wasser des Ozeans, blickte voll Wehmut auf die zackigen Konturen der Schiffswracks, sein Schatten huschte über den Meeresgrund wie der eines Hubschraubers.
......Betty wandte den Blick vom Aquarium ab. Geistesabwesend schritt sie vom Balkon hinaus auf den Wüstensand und folgte der Musik, die aus dem verlassenen Nacktclub mit der heißen Nachtluft zu den kalkweißen Appartementblocks (oder waren es Atombunker?) herüberwehte. Jetzt im Juni (oder war es Juli?) tauchten die letzten Strahlen der untergehenden Sonne das ehrwürdige Bankgebäude in oranges Licht. Edmund Stoiber schritt über das holprige Trottoir zu seinem Wagen und murmelte verdrossen: "Diesen Monat hätte ich ganz gut warten können, aber nicht diesen Tag und diese Woche, verdammt noch mal!"
......Nichts ahnend verließ ich das Bankgebäude. Jetzt im Juli (oder war es Juni?) leuchteten die Fassaden des altehrwürdigen Gebäudes im letzten Licht der Abendsonne. Erschrocken stellte ich fest, dass irgendjemand die marmorne Justitia enthauptet hatte, die hoch über dem Eingang thronte.
......Die Soldaten salutierten zackig, als Lester über den großen Platz ging. Er bewegte sich stolz auf das alte Bankgebäude zu, dessen reich verzierte Eingangsfassaden vom tief orangefarbenen Licht schräg gestreift wurden. Unter den Arkaden schritt niemand mehr dahin. Die Statue auf dem italienischen Platz warf einen unglaublich langen Schatten, der wie ein ausgestreckter Finger nach Osten wies. Dort im Osten mochte vielleicht ein moderner Odysseus an den Strand irgendeiner Südseeinsel gespült werden - oder auf einem fernen Stern im Andromedanebel eine terranische Raumkapsel in den Protuberanzen verglühen.

_____________________________________________________________________


J.G.Wind / Winter 1987/1988




© 2002 by J.G.Wind,
ZERO ZOXX INTERNATIONAL
und Babel Verlag, Geisterstadt.

Die Seite wurde 2002 eingerichtet.
Erstes Update am 20.April 2008.

E-Mail: zzi@zerozoxxinternational.com