DER NASSGESCHLECKTE ANZUG UND DIE NASSGESCKLECKTE KRAWATTE (2)
DER
NASSGESCHLECKTE
ANZUG UND DIE
NASSGESCHLECKTE
KRAWATTE
(2)
DER NASSGESCHLECKTE ANZUG
UND DIE
NASSGESCHLECKTE KRAWATTE
(Fortsetzung und Schluss)

(...) sehr liebte: Die dicke Bedienung steckte den Finger in den Mund, nass grapschte sie nun die Tüte, mit nassem Finger legte sie seinen Anzug zusammen und die hübsche Krawatte. Nochmals führte sie schließlich den Finger zu den dicken Lippen, machte ihn nochmal ordentlich nass, um die Tüte besser aufzubringen - und fasste dann mit dem abgeschleckten Finger nach der Krawatte und dem Anzug, um sie schön säuberlich in die Tüte zu stopfen. Was war das für ein tolles Gefühl, wenn er zu Hause endlich in die bespeichelten Klamotten schlüpfen konnte! Wenn er den Schlips band, den sie mit abgeschlecktem Finger bearbeitet hatte!
....Einmal machte Mr.Strong aber einen Fehler. Als er wieder einen der Anzüge und einen Schlips gekauft hatte und die Sachen schon schön ordentlich und gut bespeichelt in der Tüte waren und er sich schon fast abgewendet hatte, da wandte er sich plötzlich nochmals zur Kasse um und bat die Verkäuferin:
...."Ach bitte, könnte Sie nochmal den Finger nass machen und ihn hier an meinem schönen neuen Anzug und der Krawatte abwischen. Ich steh´ da so drauf!"
...."Sie unverschämter Mensch! Verschwinden Sie!"
....Erst war ich deprimiert, dass ich da nun nicht mehr hinkonnte, die Sache war mir zu peinlich. Doch dann entdeckte ich zu meiner großen Freude, dass auch andere Kassiererinnen diese schöne Schlecktechnik anwandten.

ENDE
© 2002 by J.G.Wind,
ZERO ZOXX INTERNATIONAL
und Babel Verlag, Geisterstadt.

Die Seite wurde 2002 eingerichtet.
Erstes Update am 12.Mai 2008.

E-Mail: zzi@zerozoxxinternational.com