AUS KRYPTISCHEN TEXTEN


DIE KRYPTISCHEN TEXTE

VORWORT

Wenn man heute von ZERO ZOXX INTERNATIONAL spricht, meint man nicht mehr automatisch nur die Förderorganisation von The Katja Ebstein Revival Band mit dem okkulten Label GLORIA Records oder den Babel Verlag, Geisterstadt. Die Homepage von ZERO ZOXX INTERNATIONAL versteht sich zwar immer noch als die multimediale Fortsetzung der Heftreihen ZERO ZOXX AutorenSolos und AQUA BLUBB, es wird aber auf ihren Seiten inzwischen in möglichst reichem Umfang das ganze Spektrum des bildnerischen, musikalischen und literarischen Wirkens der Künstler von ZERO ZOXX INTERNATIONAL präsentiert.
Im Jahr 1964 begann
Zero Zoxx mit dem Schauspieler Thomas Alder während der Dreharbeiten des Films DER FLUCH DES SCHWARZEN RUBIN an einem Drehbuch für einen geplanten Spielfilm zu arbeiten, der die Bezeichnung DER KRYPTISCHE FILM tragen sollte. Wie bekannt zerschlugen sich die Pläne zu dem Film wegen einiger tragischen Umstände. Das mit Thomas Alder begonnene Drehbuch begann Zero Zoxx schließlich alleine zu einem Roman umzuarbeiten. Damit begann die hoch abenteuerliche Geschichte eines Textes, der die Bezeichnung DIE KRYPTISCHEN TEXTE trägt und schließlich zum Opus Magnum des Ordensgründer Zero Zoxx avancierte. Schließlich erschien es THE ZERO ZOXX CHURCH angezeigt, endlich einmal einiges aus der eigenen Entstehungsgeschichte und der der TEXTE einem breiteren Publikum zugänglich zu machen; dies geschah erstmals im Jahr 2002 und wird auch künftig von dieser Stelle aus mit immer neuen Veröffentlichungen fortgeführt.
Wir möchten anmerken, dass die beiden nachfolgenden Schilderungen von
J.G.Wind und Adelheid Fröhler (Mitbegründerin und Chronistin von THE CHURCH) selber Bestandteil der TEXTE (Band II, Besonders prosaischer Anhang) sind und daher auch gleich die erste Veröffentlichung daraus überhaupt darstellen.


I
THE ZERO ZOXX CHURCH UND
DIE KRYPTISCHEN TEXTE
Im Zeichen der Seeigel - Die offizielle Gründung
(von Adelheid Fröhler, 14.Juli 2002)

(Ich schicke voraus, dass die hier angegebenen wörtlichen Reden nur sinngemäß wiedergegeben werden können, der exakte Wortlaut ist mir nach über dreiunddreissig Jahren naturgemäß nur noch annähernd in Erinnerung)
Sommer 1969, 1. oder 2. August. Ich erinnere mich an das Datum der grundlegenden Anordnung der KRYPTISCHEN TEXTE deshalb so relativ genau, da er mit einem tragischen Ereignis in der Heimat zeitlich ungefähr zusammenfiel. Es war dies ein die Trägheit fördernder, brütend heisser Tag. In der abgedunkelten kleinen Okkult-Bude auf der jugoslawischen Insel Pag saßen wir beisammen, rauchten, tranken und sichteten gerade gemeinsam die Ergebnisse unserer Arbeiten.
Angelika Binder, unsere damalige Chefin, ging soeben die Entwürfe für ihr Tarot durch, an dem sie seit Monaten dran war. Zero Zoxx und "sein Bruder" waren wieder mit Zeros riesiger Textsammlung, den KRYPTISCHEN TEXTEN beschäftigt. Er paffte ärgerlich, da er mit der neuerlichen Anordnung schon wieder äußerst unzufrieden war. "Die Texte gehören inhaltlich zusammen, aber eine temporäre Ordnung lässt sich einfach nicht herstellen!", hatte er schon oft bemerkt. Nicht unschuldig an den Schwierigkeiten, die er hatte, war "sein Bruder", der ständig neue Variationen unter die Texte "schmuggelte". Zero liebte diese aufgehuckten Blätter, aber sie vergrößerten das okkulte ebenso wie das künstlerische Problem des Manuskripts beträchtlich. Während die anderen ihre Meinungen austauschten und sich immer wieder was ansteckten, griff ich zur Bild-Zeitung, die einzige deutsche Publikation, die - neben einigen Comic-Sammelbänden - an diesem Tag auf die Insel geliefert worden war, und die noch keiner von uns gelesen hatte. Ich faltete die Zeitung auf und mein Blick fiel auf die Riesenschlagzeile auf der Titelseite, die ungefähr so lautete:
SCHLAGERSÄNGERIN ALEXANDRA BEI
AUTOUNFALL UMS LEBEN GEKOMMEN!

Ich reichte die Zeitung in die Runde und ich erinnere mich genau, wie geschockt wir alle waren. Ich persönlich hatte Lieder wie Zigeunerjunge oder Mein Freund der Baum immer gemocht. Wir hielten es plötzlich in der Vorhang-Dunkelkeit der Hauses nicht mehr aus und gingen alle zusammen in die sengende Hitze hinaus, hinüber in den Pinienwald. Ungewöhnlicherweise flatterten dort auf einer der vielen Lichtungen einige Fledermäuse im grellen Sonnenlicht herum. So nah und hatte ich Fledermäuse noch nie gesehen. Ich war fasziniert von ihren hauchzarten und fast durchsichtigen Flügeln mit dem feinen braunen Adergeäst. Zunächst ganz in die Beobachtung dieser Tiere versunken, fiel mir plötzlich ein Wechsel in der Stimmung ringsum auf und ich wandte mich zu den anderen um. Ich sah, wie die Mystikerin Binder langsam seitlich von hinten auf Zero Zoxx und "seinen Bruder" zuschritt, offenbar neugierig geworden durch irgendetwas, in dessen Betrachtung die beiden versunken waren. In irgendwie gespenstischer Weise standen die beiden in exakt der gleichen Körperhaltung am Rande einer der ausgedehnten Salzwasserpfützen und stierten auf die, wie ich wenig später sah, als auch ich näherkam, schwarzen Seeigel darin. Rüdiger und ich begrigffen, dass sie wieder eine Art Vision hatten. Angelika, die die beiden erreicht hatte und sie nun offensichtlich an den Ellenbogen berühren wollte, schreckte im letzten Moment zurück. Ihr Blick war vom Wasser und den Seeigeln gefesselt. Dann lachte sie hysterisch auf und machte einen raschen Schritt zurück. Immer noch starrte sie ins Wasser. Sie lachte erneut laut auf. Wir, Rüdiger und ich, fassten sie am Arm und zogen sie etwas zurück. Sie war in diesen Momenten voll daneben und zitterte. Nicht viel und ihr Lachen wäre wahrscheinlich in hyterische Schrei übergegangen. Ich sah genauer hin, sah aber im Wasser nichts Außergewöhnliches. "Was war denn?", fragte Rüdiger sie. "Es geht um sein Manuskript...", sagte sie stockend. Sie schwieg einge Momente. Dann fügte sie hinzu: "Es geht um ihr inneres Prinzip,...um die Textgestalt." Rüdiger und ich sahen uns an. "Und das habt ihr von den Seeigeln erfahren?", fragte Rüdiger. Die Binder wirke plötzlich gefasst und antwortete beinahe unwirsch: "Unsinn, die Lösung drängte sich ohniehin auf...es hat nur mit der Gestalt der Igel zu tun!" Plötzlich schreckte sie herum und fragte: "was ist, wo sind sie denn jetzt? Ich glaube langsam, ich kiffe zuviel!" Zero und "sein Bruder" waren fort.
Als wir zurück zum Haus gingen, fanden wir sie drin im großen Hauptraum und überall auf dem Boden waren Tausende von Zeros meist handbeschriebenen Blättern verteilt, ein ganzes Meer aus Manuskriptseiten. Zero und der andere hockten mitten in dem Durcheinander und waren dabei, die Seiten in überraschender Zügigkeit zu ordnen. Ihr Vorgehen schien dabei bar jeder Planlosigkeit zu sein. Eine bestimmte Reihenfolge schien im Vorhinein festzustehen. "Die Textgestalt entspricht im Grunde der der Igel", erklärte Angelika erneut und wies auf die Blätter. Sie hatte sich vollkommen beruhigt und beherrschte wieder komplett die ganze Situation. "Ein Grundkörper, besser gesagt eine Handlungs-Grundzeit , von der - primitiv gesprochen - tausende von `Handlungs-Stacheln ausgehen. Der ganze Romankomplex - wenn es denn ein Roman ist - besteht gewissermaßen aus `Zeitstacheln´. Mein Tarot kann ich jedenfalls vergessen. Die Kryptischen Texte sind jetzt das Tarot!"
Nach unserer Rückkehr im Frühherbst, gründeten wir offiziell den Orden der Seeigel: THE ZERO ZOXX CHURCH.


II
DIE KRYPTISCHEN TEXTE
Anlässlich ihrer
Rekonstruktion und Neubearbeitung
(von J.G.Wind, 3.Mai 2002, ergänzt durch Ausführungen
von Adelheid Fröhler am 8.Dezember 2006)

Der ursprüngliche und eigentliche Name der Organisation ZERO ZOXX INTERNATIONAL lautet THE ZERO ZOXX GROUP. Letztere Bezeichnung wird heute höchstens noch intern verwendet. Der Ordensgründer, der Mystiker Zero Zoxx, hinterließ seiner Organisation ein enormes Manuskript von über 6000 Blättern. Es besteht aus einzelnen, aber weithin untereinander vernetzten Textstellen und trägt seit je die Bezeichnung DIE KRYPTISCHEN TEXTE. Ich sage bewusst Bezeichnung, denn es ist - laut Zero Zoxx - nicht der Titel. DIE KRYPTISCHEN TEXTE sind heute jedoch unglücklicherweise nur noch Fragment, denn wir, die Band The Atheists (seit 1978 offiziell unter dem Namen The Katja Ebstein Revival Band firmierend), die von THE ZERO ZOXX CHURCH eingesetzten Treuhänder, verloren im Zuge einer kollektiven Obdachlosigkeit in der zweiten Hälfte der 80er Jahre fast unser gesamtes Hab und Gut. Instrumente, Tonbänder, Gemälde, Schriftwerke - vieles ging verloren. Darunter auch ein großer Teil der Ordner der KRYPTISCHEN TEXTE. Von den ursprünglich weit über 6000 Blättern blieben letztlich nur einige wenige Hundert übrig. Der Rest ist verschollen, meiner Meinung nach aber komplett zerstört. Einiges konnte immerhin rekonstruiert werden, da wir die TEXTE, vor allem ihre älteren Teile, nahezu auswendig konnten. Zur Textgestalt: Der Urtext von DIE KRYPTISCHEN TEXTE bestehen aus einem Band und dessen Titel lautet:
DIE KUNST DER IDYLLE (BAND 1)
Die Originalblätter enthalten neben romanhaften Textbereichen alle möglichen Literaturformen (Aphorismen, Gedichte , Essays, Songtexte, Autobiografie usw.), besondererweise auch Exposés für weitere Romane und Erzählungen und darüber hinaus eine schiere Unmenge Anweisungen für die Schaffung von Kunstwerken aller Art. Zero Zoxx bezeichnete DIE KRYPTISCHEN TEXTE häufig als "eine Art Samenreservoir für einen künftigen Garten aus Kunst". In der Tat: Die Künstler von ZERO ZOXX INTERNATIONAL konnten inzwischen Tausende von Werken nach den Anweisungen aus den KRYPTISCHEN TEXTEN kreieren - die Komplettedition des Manuskriptes selbst scheiterte jedoch bis heute. Das hat hauptsächlich seinen Grund in einer in den TEXTEN selbst gegebenen Anweisung von Zero Zoxx, welche lautet, die Ordensmitglieder hätten diese Texte weiter und immer weiter fortzusetzen. Autoren wie zum Beispiel Bursch vom Walde, Diego de Monte oder meine Wenigkeit - um nur einige zu nennen - haben das Manuskript inzwischen inklusive der Originalblätter weit auf über achttausend Seiten "aufgeblasen". Eine schier unübersehbare Textmasse ist entstanden. Allein die Kapitel-Komplexe DIE QUARKMISCHMASCHINE oder HÖCHSTPOLITIK DER WONNE haben heute zum Beispiel einen Umfang erlangt, der wesentlich größer ist als im Original der beiden Urautoren und ihres Mediums A.Binder. Wegen der unglaublichen Kompliziertheit der Aufgabe der Rekonstruktion der Originalanordnung der Altblätter im Sinne des "Seeigel-Prinzips", aber auch der zahllosen neueren Verweise wegen, die alle genauestens überprüft und angeschlossen werden müssten, ist an eine Gesamtausgabe bis auf eine irgendwie absehbare Zeit überhaupt nicht zu denken. Inzwischen sind zu dem Urtext, der im ersten Band (DIE KUNST DER IDYLLE) zusammengefasst ist, drei weitere Bände hinzugekommen, deren Titel im einzelnen lauten:
BESONDERS PROSAISCHER ANHANG (BAND 2)
DIE SUMME DES UNGEFÄHREN (BAND 3)
DER WEG DES POLTERNS (BAND 4)

Indessen ist man beim Babel Verlag, Geisterstadt, einer Abteilung von ZERO ZOXX INTERNATIONAL, der das Projekt DIE KRYPTISCHEN TEXTE heute untersteht, zu der Auffassung gelangt, dass man dem Hauptwerk des Ordensgründers ZZ auf Dauer nicht gerecht wird, wenn man, wie nun schon seit über fünfundzwanzug Jahren, lediglich jene Werke der Öffentlichkeit zugänglich macht, die inzwischen auf der Basis
der KRYPTISCHEN TEXTE entstanden sind - das eigentliche Opus Magnum aber unter Verschluss hält und damit ein unverdientes Dasein im Verborgenen führen lässt. Aus diesem Grund hat sich der Babel Verlag entschlossen, auf der Website von ZERO ZOXX INTERNATIONAL einige der alten "Originalblätter" aus dem ersten Band redaktionell bearbeitet (und mit Abbildung des entsprechenden Blattes oder der entsprechenden Textstelle versehen) vorzustellen. Aus dem zweiten Band zeigen wir anlässlich des PILCHOWSKI-PROJEKTES vier neuere (2003) Blätter. Und endlich können wir Angelika Binders aus der Zeit des Aufenthalts auf Pag stammende Rahmenhandlung JONES (1969), die sie seinerzeit speziell für die KRYPTISCHEN TEXTE schuf hier angliedern, der Textabschnitt wurde behutsam reaktionell von der Autorin selbst für die Veröffentlichung auf diesen Seiten bearbeitet (2004).
Schließlich ist es soweit: Anfang des Jahres 2005 haben der Babel Verlag, Geisterstadt und ZERO ZOXX INTERNATIONAL den "Startschuss" zur überhaupt ersten Veröffentlichung einer kompletten Version der KRYPTISCHEN TEXTE gegeben. Es ist die Rekonstruktions-Version von 1989/90, die ich gemeinsam mit Sammy Tornado nach Originalblättern, gültigen Kopien und von Mitgliedern der ZERO ZOXX GROUP auswendig gelernten Textstellen (aus dem Original) verfasste. Es ist die kürzeste aller existierenden Versionen und ausgewiesenermaßen ein gültiges Konzentrat aus allen zusammen. Adelheid Fröhler hat anlässlich dieser Erstveröffentlichung einer vollständigen Version der KRYPTISCHEN TEXTE ein ausführliches Vorwort verfasst, das noch tiefere Einblicke in Entstehung und Wesen des okkulten Werkes
gewährt.

Im Jahre 2006 jährt sich nun der Weggang von Zero Zoxx aus Deutschland zum fünfzehnten Mal. Um den Förderer und dauerhaften Inspirator der Künstler von ZERO ZOXX INTERNATIONAL freundschaftlich zu würdigen, hat THE ZERO ZOXX CHURCH Sammy Tornado gebeten, ein entsprechendes Werk zu schaffen. Der Autor hatte nun die Idee eine Art Fortsetzung von Zero Zoxx' letzter in Deutschland entstandener Erzählung namens Sankt Millenreuth zu schaffen und mit zwei völlig neuen Geschichten, diese Erzählung zur SANKT MILLENREUTH TRILOGIE zu erweitern. Beide Geschichten sind Teil der KRYPTISCHEN TEXTE, entstammen dem 4. Band (DER WEG DES POLTERNS) und wurden exklusiv im Dezember 2006 auf diesen Seiten veröffentlicht.

Wir laden Sie nun herzlich ein, dem innerhalb von hundert Jahren dritten wichtigen Ereignis nach Dada und Surrealisumus beizuwohnen!

WE BRAUTLICH PRÄSENTIEREN:

Originallogo (Deckblatt), gestaltet 1980 von Ordensgründer Zero Zoxx.

1.
Auszüge aus Band 1
DIE KUNST DER IDYLLE:
Aha
Hosenstall
Der junge Kerl stand breitbeinig...
KALLOWAYS KRAWATTE
Der Quarkmatsch klebte dem jungen Schutzmann...
DIE GRENZRATE DER SUBSTITUTION
DANN IST DIE EWIGKEIT (1)
DANN IST DIE EWIGKEIT (2)
VERTRAG VON VERSAILLES
HÖCHSTPOLITIK DER WONNE
BATTLE, DER SMOKING-SCHMÜCKER ("Beginn")
ER DEUTETE AUF DIE OBSTSCHALE...
DEUTSCHE BANK
DER NASSGESCHLECKTE ANZUG UND
DIE NASSGESCHLECKTE KRAWATTE (1)

DER NASSGESCHLECKTE ANZUG UND
DIE NASSGESCHLECKTE KRAWATTE (2)

WICHTIGE NOTIZEN ZU VORFALL

2.
Auszüge aus Band 2
BESONDERS PROSAISCHER ANHANG:
DAS PILCHOWSKI-PROJEKT
(Einführung zum dritten Teil des Mysteriendramas
DANN IST DIE EWIGKEIT)
DANN IST DIE EWIGKEIT (III) Seite 1
DANN IST DIE EWIGKEIT (III) Seite 23
DANN IST DIE EWIGKEIT (III) Seite 25
DANN IST DIE EWIGKEIT (III) Seite 26

3.
Band 3
DIE SUMME DES UNGEFÄHREN


4.
Auszüge aus Band 4
DER WEG DES POLTERNS:
DER SCHICKE SONDERKUMPEL
DES MC SANKT MILLENREUTH

SANKT MILLENREUTHER
FREUNDSCHAFTS-ELEGIE


5.
Angelika Binder´s ursprüngliche
Rahmenhandlung zu den
KRYPTISCHEN TEXTEN von 1969:

JONES

6.
Komplette Rekonstruktions-Version
von Sammy Tornado und J.G.Wind
aus dem Jahre 1989/90. Mit einem
Vorwort von Adelheid Fröhler:
DIE KRYPTISCHEN TEXTE
AUS KRYPTISCHEN TEXTEN
© 2002/04/06 by
Adelheid Fröhler und J.G.Wind,
ZERO ZOXX INTERNATIONAL
und Babel Verlag, Geisterstadt.
Die Seite wurde 2002 eingerichtet.
Erstes Update im Jahr 2004.
Zweites Update: 8.Dezember 2006
Drittes Update: 2.Februar 2008.

Mail: zzi@zerozoxxinternational.com